Rotationsstudien, Sequenzen 20—5 -

13.04.2016 - 1.05.2016

André Eckardt zeigt:

Jan St. Werner und Karl Kliem.
Rotationsstudien, Sequenzen 20–5

13.04.—01.05.2016
Opening: Mi. 13.04.2016,19:00 Uhr


R1

Rotationsstudien, Sequenzen 20—5 (2015–2016) ist eine Serie von audiovisuellen Kompositionen aus gegeneinander laufenden, sich stetig subtil verändernden Musik- und Bildbewegungen, die beim Rezipienten eine irritierte Wahrnehmung evozieren. Die Kompositionen experimentieren visuell und akustisch mit den Gestaltgesetzen aus der Wahrnehmungspsychologie.

Die Sequenzen laufen mit 60 Bildern pro Sekunde und erzeugen durch starke Komplementärkontraste, Farbsprünge und Hell/Dunkelverschiebungen räumliche Erfahrungen, die einerseits neue Ordnungen entstehen lassen, gleichzeitig den Realitätsbegriff des Betrachters angreifen. Ebenso wie die Bilder ist auch die Musik komplett digital erzeugt und schafft, durch granulare Resonanzverschiebungen, Stereobewegungen und Phasenwechsel Phantomwahrnehmungen. Jeder Besucher hört und sieht eine andere Installation. Die Installation präsentiert sich als erweiterte Kinoerfahrung, in der die abstrakten Bild- und Toninformationen den konventionellen narrativen Strukturen des Films entgegengestellt werden. Wegen der generativen Erzeugung könnte “Rotationsstudien” stundenlang ohne Wiederholungen laufen.

R6

Created by Jan St. Werner and Karl Kliem, this series of audio-visual compositions of constantly and subtly shifting antidromic sounds and images experiments visually and acoustically with Gestalt principles from the field of cognitive psychology, and triggers sensory irritation in the recipient.

Composed of 60 frames per second, the visual component of the “Rotationsstudien” uses complementary contrasts, sudden bursts of colour, and shifts from bright- to darkness to generate spatial effects that simultaneously give rise to new assemblages and undermine the viewer’s sense of reality. Same as the images, the installation’s sound component is completely digital in origin, and by means of granular resonance shifts, stereo movements, and phase changes prompts phantom perceptions. Every visitor listens to and sees a different installation. “Rotationsstudien” is a generative piece of abstract extended cinema, that could run for days without repetition.

R3

Jan St. Werner is a member of Mouse on Mars, Microstoria, Von Südenfed, Dü, Lithops, Noisemashinetapes, Neuter River, Black Manual, Brüsseler Platz 10 a Musik, Four Square logos. He co-runs the labels Sonig, MoMinstruments, RR, Gefriem. His Fiepblatter Catalogue is released on Thrill Jockey Records. Visual works, installations, writings, software, lectures. www.fiepblatter.com

Karl Kliem aka Dienststelle is known for his minimalist music visualizations. While studying product design in the 90s he developed interactive music installations with Involving Systems. After cofounding the Frankfurt based media lab ‚MESO’ he started his very own label ‚Dienststelle’, focussing on the creation of customized music visualisations for live concerts of selected musicians. Recent activities include fluorescent tube and LED based light installations, IT systems for farming, development of arduino shields and property management. www.dienststelle.de


R5


offener Workshop mit Deborah Schmidt:
Sa. 16.04.2016 14—18 Uhr

Die Dresdner Mediengestalterin und -informatikerin Deborah Schmidt bietet mit ihrer interaktiven Station Besuchern die Möglichkeit eines eigenen praktischen Zugangs zur Visualisierung von Klangkompositionen.

Öffnungszeiten:
Do. 13.4.—So. 17.4.: 13:00—21:00 Uhr
Fr. 22.1.—So. 24.4. / Fr. 29.4.—So. 1.5.: 14:00—18:00 Uhr



Dieses Projekt entstand in Zusammenarbeit mit André Eckardt und dem 28. FILMFEST DRESDEN.

Wir danken danken herzlich unseren Förderen und Partnern:
Unbenannt-1